Feminismus Tag Archive

kultur

Fürsorgliche Roboter und eine Armee von Liebenden. Zur Ausstellung TechnoCare

Die heute eröffnete Ausstellung TechnoCare im Wiener Kunstraum setzt sich bis 15. Mai 2019 mit Care-Arbeit und Möglichkeiten ihrer Neudefinition in einer digitalen Gesellschaft auseinander. Im Mittelpunkt steht dabei der ihr genuine Beziehungscharakter. Beziehung wird in den künstlerischen Positionen allerdings breit gefasst und findet nicht nur zwischen Mensch und Mensch, sondern auch zwischen Mensch und […]

Read More

kultur

Liebe, Sex & Co. Oder: Feministische Aufklärungsliteratur für jedes Alter

Die Blogger*innen von “buuu.ch – Diverse Kinderbücher” stellen für umstandslos empfehlenswerte Aufklärungsliteratur vor – und weisen auf Aspekte hin, für die diese fehlt. Wichtige Auswahlkriterien sind u.a. eine unaufgeregte Darstellung der Diversität von Geschlechtern, Körpern und sexuellen Vorlieben, ohne in die heterosexuelle Matrix zurückzufallen, außerdem eine positive Einstellung zu Sexualität. Vom buuu.ch-Kollektiv Aufklärungsbücher gibt es […]

Read More

gesellschaftkultur

Mutterschaft als letztes Tabu der Kunst. Saralisa Volm im Interview.

Mutterschaft wurde in der Kunst lange recht eindimensional gedacht: Rabenmutter oder Heilige. Punkt. Auch wenn Klischeedarstellungen auf der einen Seite langsam aufbrechen, wie etwa die Rabenmütter-Ausstellung im Lentos (Linz, Oberösterreich) vor drei Jahren deutlich gemacht hat, so ist die Mutter als Künstlerin, als Schaffende nach wie vor ein Tabu, sagt Saralisa Volm. Die deutsche Künstlerin, […]

Read More

gesellschaft

Ein mögliches Leben. Kinderbuchautorin Luzie Loda im Gespräch über Intersexualität.

“Alle Kinder sind richtig, genau so wie sie geboren werden”, betont Lucie Veith vom deutschen Verein “Intersexuelle Menschen”. Nächsten Donnerstag ist Intersex Day of Solidarity. Aus diesem Anlass möchten wir euch heute ein besonderes Kinderbuch zu dem Thema und seine Autorin vorstellen. Die Berliner Medienwissenschafterin Luzie Loda hat sich auf die Kunst- und Kulturvermittlung für […]

Read More

interview

Interview. Stefanie

1. Wie würdest du deine familiäre Situation beschreiben? Mutter von zwei weiblichen Rabauken-Prinzessinnen, verheiratet, glücklich, emotional oftmals herausgefordert, vollständig/Planungen abgeschlossen   2. Wie läuft ein typischer Werktag bei dir/euch ab? Ca. 6 Uhr/6:30Uhr aufstehen, Frühstück vorbereiten, Kinder wachen auf/werden geweckt, Kinder anziehen, gemeinsam frühstücken (meist zu viert, manchmal zu dritt), Papa geht zur Arbeit, Mama […]

Read More

kultur

Maternidades Subversivas – Die feministische Postporn-Aktivistin Maria Llopis über Mutter- und Elternsein als politischen Zustand

In den aktuellen feministischen Debatten im deutschsprachigen Raum stellen Themen rund um Mutter- und Elternschaften eher Randerscheinungen dar. Als wäre der Rückzug ins Private auch in feministischen Kreisen mit dem Übergang ins Elternsein unvermeidlich. Und als gäbe es ihn, den unpolitischen Raum des Elternseins. Völlig zu Recht stehen linke und feministische Lesarten von Mutter- und […]

Read More

interview

Interview. Julia

  Wie würdest du deine familiäre Situation beschreiben? Ich bin Teil einer vierköpfigen Familie, bestehend aus meinem Freund, mir und unseren Kindern: K1 ist fünf Jahre alt und K2 ist zwei Jahre alt. Ich habe einen Bruder, der mit seiner Familie in München lebt. Meine Eltern leben in meinem Heimatdorf im Süden Deutschlands. Die Eltern […]

Read More

meinungSo ist das. Und so auch

Widerständig mit Kind 

Emma hat kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes auf umstandslos einen Text darüber geschrieben, was es für sie bedeutet, als politische Aktivistin und Feministin schwanger zu sein. Die Diskurse und Projektionen in ihrem Umfeld haben viel Kraft von ihr abverlangt, diese Zeit selbstbestimmt zu gestalten. Mittlerweile ist das erste Babyjahr um und sie resümiert […]

Read More

Editorial

Editorial: abschließen.

Manchmal kommt der Moment, an dem wir mit Altem oder mit Gewohntem abschließen wollen. Oder müssen. Dieses Abschließen kann die Voraussetzung für etwas Neues sein, es kann ein Resümee oder ein Neudenken sein. Es kann wichtige Zäsur oder harter Schnitt sein. Mit der aktuellen umstandslos-Ausgabe wollen wir dem Zauber, dem Schmerz und den Chancen nachspüren, […]

Read More

So ist das. Und so auch

Feministisch schwanger = widerständig schwanger?!

Ich habe die Freude, die Texte für die umstandslos “golden” Ausgabe im September auszuwählen und möchte mit “feministische schwanger = widerständig schwanger” von Emma G. beginnen. Der Text erschien erstmals in der Ausgabe “widerständig” im Oktober 2016. Er ist mir als sehr bereichernd in Erinnerung geblieben, weil Emma so schön beschreibt, was es bedeutet sich […]

Read More