Beiträge mit Schlagwörtern: editorial

Editorial: weiter.machen

Kinder werden krank, Deadlines drücken uns gegen die Wand, Geldknappheit erstickt Freuden, Gewalt passiert, die Emotionen torkeln durch die Tage, Körper verweigern, zu funktionieren, Streitgespräche treffen Herzen, To-do-Lists wickeln uns ein, die Welt macht Angst, das viele Müssen lähmt. Für die

Editorial: weiter.machen

Kinder werden krank, Deadlines drücken uns gegen die Wand, Geldknappheit erstickt Freuden, Gewalt passiert, die Emotionen torkeln durch die Tage, Körper verweigern, zu funktionieren, Streitgespräche treffen Herzen, To-do-Lists wickeln uns ein, die Welt macht Angst, das viele Müssen lähmt. Für die

Editorial: Sommeredition

Unsere diesjährige Sommeredition hat keinen Themenschwerpunkt, sondern beinhaltet Texte aus den verschiedensten Ecken feministischer Mutter*schaft. Eigentlich wollten wir über den Sommer drei Monate ein bisschen reduziertes Programm machen. Mehr Eis essen, abkühlen und untertauchen. Aber Aufrufe und Anfragen brachten uns

Editorial: Sommeredition

Unsere diesjährige Sommeredition hat keinen Themenschwerpunkt, sondern beinhaltet Texte aus den verschiedensten Ecken feministischer Mutter*schaft. Eigentlich wollten wir über den Sommer drei Monate ein bisschen reduziertes Programm machen. Mehr Eis essen, abkühlen und untertauchen. Aber Aufrufe und Anfragen brachten uns

Editorial: väter

Prolog von @frau naijn „(…) die 3 Väter, die mal ausnahmsweise keine kompletten Arschlöcher sind, (…) bekommen dann gleich wieder alle verschissenen Kekse, anstatt den Erfahrungen all der Frauen zu glauben, die sich tagtäglich den Arsch aufreißen, um irgendwie über

Editorial: väter

Prolog von @frau naijn „(…) die 3 Väter, die mal ausnahmsweise keine kompletten Arschlöcher sind, (…) bekommen dann gleich wieder alle verschissenen Kekse, anstatt den Erfahrungen all der Frauen zu glauben, die sich tagtäglich den Arsch aufreißen, um irgendwie über

Editorial: gespenster

Jede* trägt mehr oder weniger sichtbar ganz persönliche Gespenster mit sich herum. Manche kommen vielleicht erst dann hervor, wenn man sich plötzlich um einen anderen – im Fall von Babys rund um die Uhr zu betreuenden kleinen – Menschen kümmern

Editorial: gespenster

Jede* trägt mehr oder weniger sichtbar ganz persönliche Gespenster mit sich herum. Manche kommen vielleicht erst dann hervor, wenn man sich plötzlich um einen anderen – im Fall von Babys rund um die Uhr zu betreuenden kleinen – Menschen kümmern

Editorial: kinder.los

Für ein Kind verantwortlich zu sein, es zu versorgen, zu lieben und ihm ein Zuhause zu geben, prägt Menschen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Viele unserer Beiträge aus der Rubrik So ist das. Und so auch setzen sich damit auseinander.

Editorial: kinder.los

Für ein Kind verantwortlich zu sein, es zu versorgen, zu lieben und ihm ein Zuhause zu geben, prägt Menschen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Viele unserer Beiträge aus der Rubrik So ist das. Und so auch setzen sich damit auseinander.

beziehungsweise

Die meisten von uns feiern Ende Dezember Weihnachten und Silvester. Feste, die Anlass geben, zusammenzukommen mit Freund*innen und Familie. Für diejenigen, die nach der Schule weggezogen sind aus dem Ort ihrer Kindheit, bietet Weihnachten oft eine der wenigen Gelegenheiten, Freund*innenschaften

beziehungsweise

Die meisten von uns feiern Ende Dezember Weihnachten und Silvester. Feste, die Anlass geben, zusammenzukommen mit Freund*innen und Familie. Für diejenigen, die nach der Schule weggezogen sind aus dem Ort ihrer Kindheit, bietet Weihnachten oft eine der wenigen Gelegenheiten, Freund*innenschaften