Aufklappen | Zuklappen

#rassistischeBibi oder: Das feuerrote Nashhorn, ein Kolonialmärchen

von Maria Dieser Text ist eigentlich schon längst überfällig und sollte ursprünglich auf meinem eigenen Blog veröffentlicht werden, ich bin froh, dass jetzt hier nachholen zu können. „Guck mal Mama vielleicht ist das ja gut.“ Ich habe schon an anderer Stelle über den Mangel an Schwarzen/ PoC Protagonist_innen in Kinderbüchern geschrieben. Da ich das meiste […]

Read More

So ist das. Und so auch

Was habe ich eigentlich früher gemacht?

von Anna Lisa Essen, spazieren, essen, schlafen, essen, schlafen. Dazwischen diverse andere Aktivitäten, um sich die Zeit etwas besser zu vertreiben. Es mag zwar variieren, doch so in etwa sehen meine derzeitigen Tage aus. Klingt doch eigentlich ganz entspannt, 
könnte man meinen. Doch es bin ja nicht ich, die scheinbar ständig schläft und isst, 
sondern meine Tochter. […]

Read More

Wie jetzt?

Expertinnen-Rat zu "Du nicht. Nur die Mama"

Hier wurde vor zwei Wochen das Problem  Du nicht. Nur die Mama. zur Diskussion gestellt. Wir haben die Kinder-, Jugend- und Familienpsychologin Sandra E. Velásquez um ein Statement gebeten. Sie schlägt folgende Strategien und Lösungen vor: Zuerst würde ich empfehlen, sich mit der Frage auseinanderzusetzen: „Wie viel glaubt der Vater, dass er das auch kann? […]

Read More

So ist das. Und so auch

.

von Teresa Ich war einundzwanzig. Der Arzt sagte, da hat sich etwas eingenistet und ich sei in der 5. Schwangerschaftswoche. Ich fühlte mich als etwas Besonderes, ich trage etwas in mir! Gleichzeitig wollte ich aber nicht Mutter werden, nicht diese Verantwortung übernehmen, unbekümmert meine Studienzeit leben. Ich entschied mich für eine Abtreibung. Es ging alles […]

Read More

Muttermythen

Im Laufschritt für das Ideal

von Elisa-Marlene Das weibliche Rollenbild in der Gesellschaft hat sich seit den 50-er-Jahren stark gewandelt. Der Gehorsam seiner Mitläuferinnen und die pflichtgetreue Rollenerfüllung allerdings nicht. Das traditionelle Geschlechter-Rollenbild mit seinen Erwartungen an die Frau hat sich seit den 50-Jahren stark verändert. Während die Aufgabenteilung damals klarere Verhaltensnormen vorgab, scheint es heute mehr Freiheit in der […]

Read More

Und jetzt alle!

Versuch mit Tuch: Furoshiki nähen

von Sus  Als ich Kind war, hob meine Mutter Geschenkpapier aus Prinzip auf, um es wiederzubenutzen. Zum Geburtstag bekam ich meine Gaben in altbekanntem Gewand überreicht, und nach dem Auspacken verschwanden die glattgestrichenen bunten Bögen, angereichert durch die Verpackungen von Freund_innen und den Omas, wieder in der Schublade. An diesen Schieber kann ich mich ganz […]

Read More

So ist das. Und so auch

Auf Baby-Speed

von Katja Was hab‘ ich früher eigentlich den ganzen Tag gemacht? Das frag‘ ich mich. Mein Shirt war zwar Spucke-frei, ich hatte mal so etwas wie eine Frisur, aber womit um alles in der Welt habe ich meine Zeit versch*en? Ach ja, der Vater des Kindes und ich hatten ein Beziehungsleben. Jetzt sieht es neben […]

Read More

Aufklappen | Zuklappen

Amy Richards: Opting In. Having a Child Without Losing Yourself

von Antonia Wie kriege ich das hin mit dem Schwanger- und Muttersein, ohne mich dabei selbst zu verlieren? Wird die Mutterrolle mich so vereinnahmen, dass ich eine ganz andere Persönlichkeit werde? Wie sieht feministisches Muttersein (für mich) aus? Diese und ähnliche Fragen haben mich während meiner Schwangerschaft sehr beschäftigt und tun es teilweise heute noch. […]

Read More

Elternativ

Never ending Coming-out

von Barbara Das hat mir niemand gesagt. Als S. und ich beschlossen, gemeinsam ein Kind haben zu wollen, hatten wir beide unser Coming-out längst schon hinter uns und betrachteten es als abgehakt. Welch großer Irrtum! Es begann, als ich meinem Chef erzählen musste, dass ich schwanger bin und ich ihm erklären musste, dass ich nicht plötzlich […]

Read More

So ist das. Und so auch

Über ein Wort

von Anna Lisa Kurz nach dem Start von „umstandslos“ wurde auf Twitter Kritik an einem Ausdruck laut, den ich in einer kurzen Beschreibung meiner Familiensituation benutzt habe. Es handelt sich dabei um den Begriff „halbasiatisch“. Im ersten Moment war ich perplex, hatte ich mit der Verwendung dieses Wortes doch nichts Abwertendes gemeint. Im zweiten Moment begann […]

Read More