Von fleißigen Frauen, vom Scheitern und vom Weitermachen. Ein Plädoyer

Karolin setzt sich in ihrem sehr persönlichen Text mit den Bedeutungen auseinander, die „Weitermachen“ für ihr eigenes Leben und für das der Frauen, den Müttern, Tanten und Großmüttern, in ihrer Welt hat(te). „Weitermachen“ ist für sie sehr eng verbunden mit „Funktionieren“ und „Müssen“

Von fleißigen Frauen, vom Scheitern und vom Weitermachen. Ein Plädoyer

Karolin setzt sich in ihrem sehr persönlichen Text mit den Bedeutungen auseinander, die „Weitermachen“ für ihr eigenes Leben und für das der Frauen, den Müttern, Tanten und Großmüttern, in ihrer Welt hat(te). „Weitermachen“ ist für sie sehr eng verbunden mit „Funktionieren“ und „Müssen“

Paddy Kelly in einer mit Mousse au Chocolat gefüllten Wanne – Strategien für schlechte Tage

Es gibt gute Tage. Und manchmal gibt es schlechte Tage. Anne stellt Strategien vor, wie man diese quälenden und schwierigen Stunden mit und trotz Kinderbetreuungspflichten bewältigen kann. von Anne Es gibt sie, diese grauen Tage, durchzogen von schwarzen Schlieren und manchmal

Paddy Kelly in einer mit Mousse au Chocolat gefüllten Wanne – Strategien für schlechte Tage

Es gibt gute Tage. Und manchmal gibt es schlechte Tage. Anne stellt Strategien vor, wie man diese quälenden und schwierigen Stunden mit und trotz Kinderbetreuungspflichten bewältigen kann. von Anne Es gibt sie, diese grauen Tage, durchzogen von schwarzen Schlieren und manchmal

Editorial: weiter.machen

Kinder werden krank, Deadlines drücken uns gegen die Wand, Geldknappheit erstickt Freuden, Gewalt passiert, die Emotionen torkeln durch die Tage, Körper verweigern, zu funktionieren, Streitgespräche treffen Herzen, To-do-Lists wickeln uns ein, die Welt macht Angst, das viele Müssen lähmt. Für die

Editorial: weiter.machen

Kinder werden krank, Deadlines drücken uns gegen die Wand, Geldknappheit erstickt Freuden, Gewalt passiert, die Emotionen torkeln durch die Tage, Körper verweigern, zu funktionieren, Streitgespräche treffen Herzen, To-do-Lists wickeln uns ein, die Welt macht Angst, das viele Müssen lähmt. Für die

Trans* und Elternschaft

von Rix Das Thema Trans* und Elternschaft ist ein Thema, welches bisher kaum Beachtung gefunden hat, leider auch nicht im Kontext von Debatten zu feministischen Perspektiven auf Elternschaft. Trans* Eltern mitzudenken ist noch weit weg von selbstverständlich sein. Oftmals gibt

Trans* und Elternschaft

von Rix Das Thema Trans* und Elternschaft ist ein Thema, welches bisher kaum Beachtung gefunden hat, leider auch nicht im Kontext von Debatten zu feministischen Perspektiven auf Elternschaft. Trans* Eltern mitzudenken ist noch weit weg von selbstverständlich sein. Oftmals gibt

Über das tägliche Scheitern

von Karin Karin beschäftigt sich in ihrem Text mit dem Versuch, die Realität mit der eigenen Idealwelt in Einklang zu bringen. Auch wenn sie dieses Scheitern oft als frustrierend empfindet, versucht sie ihren Fokus auf das zu lenken, was gelungen

Über das tägliche Scheitern

von Karin Karin beschäftigt sich in ihrem Text mit dem Versuch, die Realität mit der eigenen Idealwelt in Einklang zu bringen. Auch wenn sie dieses Scheitern oft als frustrierend empfindet, versucht sie ihren Fokus auf das zu lenken, was gelungen

Manchmal habe ich Angst vor dem Unsichtbar-Werden …

von Cornelia Ältere Frauen* und Mütter teilen ein ähnliches Los. Sie sind in vielen gesellschaftlichen Diskursen – auch in feministischen – nicht präsent. Gleichzeitig ist ihr Sein per se nicht gut genug: dem Älter-Werden wie dem Mutter-Werden muss durch Sport, gesunde Ernährung

Manchmal habe ich Angst vor dem Unsichtbar-Werden …

von Cornelia Ältere Frauen* und Mütter teilen ein ähnliches Los. Sie sind in vielen gesellschaftlichen Diskursen – auch in feministischen – nicht präsent. Gleichzeitig ist ihr Sein per se nicht gut genug: dem Älter-Werden wie dem Mutter-Werden muss durch Sport, gesunde Ernährung

Dass man so viel reinsteckt, das hätte ich mir nicht gedacht.

Vor neun Monaten hat A. ihre erste Tochter K. bekommen. Sie ist 33 Jahre alt und lebt in Wien. Antonia hat mir ihr über den Übergang zum Muttersein gesprochen. Antonia: Ich möchte gerne mit dir über den Übergang vom Leben

Dass man so viel reinsteckt, das hätte ich mir nicht gedacht.

Vor neun Monaten hat A. ihre erste Tochter K. bekommen. Sie ist 33 Jahre alt und lebt in Wien. Antonia hat mir ihr über den Übergang zum Muttersein gesprochen. Antonia: Ich möchte gerne mit dir über den Übergang vom Leben