meinung

meinung

„Kinderkotze, Politik und Liebe“: Was wir uns wert sind

Kolumne von Maren Hpunkt Mutterschaft macht Frauen in Deutschland aktuell statistisch eher unglücklicher. Und nun? Ich möchte mein Kind gern behalten und die steigende Geburtenrate sagt, andere haben auch Lust auf ein Leben mit Kind(ern). Wie also können Mütter glücklicher werden? Kaffee mit Beyoncé Wie sieht dein perfekter Tag aus, wenn alles, wirklich alles möglich […]

Read More

meinung

„Kinderkotze, Politik und Liebe“: Lieber den Eisbecher als den Arbeitsdruck

Kolumne von Maren Hpunkt Ich will das gute Leben verdammt. Ich will nicht nur zwischen Care-Arbeit und Lohnarbeit mäandern. Ich will gemütlich mit dem Kind im Planschbecken dümpeln, ganz für mich allein mein Buch weiterlesen und vielleicht auch ein Eis essen mit Freund*innen. Was mich schon seit Wochen beschäftigt, aber es nicht aufs Papier schafft, […]

Read More

meinung

„Eine, aber nicht alleine“: Ein Antrag auf Namensänderung

Im ersten Teil ihrer neuen umstandslos-Kolumne (herzlich willkommen!) stellt Katrin Anna einen Antrag auf Namensänderung und erzählt uns, warum sie nicht länger als die „Alleinerziehende“ bezeichnet werden möchte. Kolumne von Katrin Anna Es gibt eine Diskussion in der wunderbaren Welt der Online-Elternforen, die mich regelmäßig aus diesen vertreibt. Was ziemlich schade ist, da mein hauptsächlicher […]

Read More

meinung

„widerständig“: Schafft 1, 2, 3, viele Mammi-Gangs!!!

Kolumne von Emma Goldbitch Wer mit Kindern lebt, diese beim Aufwachsen begleiten darf und halbwegs emotional intelligent ist, kapiert rasch eins: Ratschläge, die bei meinem Kind helfen, sinnvoll sind oder waren, uns als Eltern weitergebracht oder schlicht das Leben vereinfacht haben, sind niemals 1 zu 1 auf andere Kinder, Situationen oder Lebensrealitäten umlegbar. Konkret: Gib […]

Read More

meinung

Alles neu. Macht der Mai.

In den letzten Jahren war umstandslos vor allem eine Plattform, um Erfahrungen mit Mutter- und Elternschaft einen Raum zu geben, die im Mainstream-Diskurs keinen fanden. Wir schufen einen Ort für Betroffene, um Traumatisches, Überraschendes, Ärgerliches und Schönes zu äußern. Das war gut. Und das war wichtig. Jetzt aber wollen wir den Fokus anders setzen. Wir […]

Read More

meinungSo ist das. Und so auch

Widerständig mit Kind 

Emma hat kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes auf umstandslos einen Text darüber geschrieben, was es für sie bedeutet, als politische Aktivistin und Feministin schwanger zu sein. Die Diskurse und Projektionen in ihrem Umfeld haben viel Kraft von ihr abverlangt, diese Zeit selbstbestimmt zu gestalten. Mittlerweile ist das erste Babyjahr um und sie resümiert […]

Read More

meinungSo ist das. Und so auch

Dabei hast du mir doch von Butler erzählt!

Kaum ist ein Kind da, zieht die klassische Rollenverteilung in den Familienalltag ein. Weil das immer noch so ist und in allen Milieus passiert, ist Alexas Beitrag aus dem Februar 2016 immer noch aktuell und damit wichtig. (Catherine) von Alexa Ich glaube an Veränderungen. Möglicherweise liegt das daran, dass ich mich selbst schon so oft […]

Read More

meinungSo ist das. Und so auch

Kleinfamilienfalle

Wenn eins Mutter wird, schnappt die Falle zu, egal was vorher war. Das hat auch Li-Ming erlebt. von Li-Ming Ich starre empathielos den Menschen an, der sich vor mir auf meinen Boden wirft und brüllt, weil ich ihm ein Taschentuch angeboten habe. Mein linkes Augenlid fängt an, angestrengt zu zucken. Ich weiß, dass ich mich […]

Read More

ElternativmeinungSo ist das. Und so auch

Hex Hex – Mutter sein mit Behinderung

Von Elisabeth Löffler „Ja, ich will“, antwortete ich schnippisch, um die eigene Unsicherheit und Angst nicht hochkommen zu lassen und der Frage meiner Mutter, warum ich mir das auch noch antun möchte, keine weitere folgen zu lassen. Die Reaktion meiner Mutter hat mich weder verwundert noch kam sie unerwartet. Ich war damals 39, körperlich behindert ohne […]

Read More

meinungSommer Edition

Feministisch erziehen?

von Melanie Als ich das erste Mal schwanger war, ging ich davon aus, dass es ein Mädchen wird. Warum genau kann ich gar nicht sagen. Irgendwie passte ein Mädchen besser zu mir. Und als Feministin hatte ich sehr konkrete Vorstellungen davon, wie ich diese Tochter dann erziehen würde. Ja nun, ich bekam dann einen Jungen. […]

Read More