Autoren-Archive: umstandslos

Gewalt

In ihrem bedrückenden Text erzählt Minusch von Gewalterfahrungen in ihrer Beziehung und den Konsequenzen daraus. In unserer Gold-Edition steht er stellvertretend für die Beiträge der weiter.machen-Ausgabe. Er zeigt das, was unsere Gesellschaft oftmals nicht sieht (weil sie nicht hinschaut). Minusch‘

Gewalt

In ihrem bedrückenden Text erzählt Minusch von Gewalterfahrungen in ihrer Beziehung und den Konsequenzen daraus. In unserer Gold-Edition steht er stellvertretend für die Beiträge der weiter.machen-Ausgabe. Er zeigt das, was unsere Gesellschaft oftmals nicht sieht (weil sie nicht hinschaut). Minusch‘

Die hygienische Situation in Lagern

Stellvertretend für die Texte unsere Ausgabe „Im Fluss“ habe ich für die Gold-Edition von umstandslos diesen anonymisierten Bericht einer geflüchteten Frau über die hygienischen Zustände in dem deutschen Lager Fürstenwalde gewählt – auch weil die Marginalisierten-Perspektive in feministischen Diskussionen leider

Die hygienische Situation in Lagern

Stellvertretend für die Texte unsere Ausgabe „Im Fluss“ habe ich für die Gold-Edition von umstandslos diesen anonymisierten Bericht einer geflüchteten Frau über die hygienischen Zustände in dem deutschen Lager Fürstenwalde gewählt – auch weil die Marginalisierten-Perspektive in feministischen Diskussionen leider

Macht es euch doch selbst!

Für die goldene umstandslos-Ausgabe im Oktober habe ich als ersten Text „Macht es euch doch selbst!“ aus unserer kinder.los-Ausgabe zum Wiederlesen ausgewählt. Marlene erzählt darin von dem Druck, den junge Frauen verspüren, die – mehr oder weniger explizit – keine Kinderwünsche

Macht es euch doch selbst!

Für die goldene umstandslos-Ausgabe im Oktober habe ich als ersten Text „Macht es euch doch selbst!“ aus unserer kinder.los-Ausgabe zum Wiederlesen ausgewählt. Marlene erzählt darin von dem Druck, den junge Frauen verspüren, die – mehr oder weniger explizit – keine Kinderwünsche

Der Wunsch, der nicht weggeht

Anna wünscht sich ein Kind. Dafür in einer romantischen Zweierbeziehung zu leben möchte sie nicht. Warum es nicht so einfach ist alleine ein Kind zu bekommen und welche Hürden sie diesbezüglich erlebt, beschreibt sie in ihrem Text, der erstmals im

Der Wunsch, der nicht weggeht

Anna wünscht sich ein Kind. Dafür in einer romantischen Zweierbeziehung zu leben möchte sie nicht. Warum es nicht so einfach ist alleine ein Kind zu bekommen und welche Hürden sie diesbezüglich erlebt, beschreibt sie in ihrem Text, der erstmals im

Im Rosarausch

Aus unserer Ausgabe spielen (Juni, Juli und August 2015) habe ich den Text Im Rosarausch von Cornelia für unsere golden-Ausgabe ausgewählt. Ganz einfach, weil ich in dem Text viele wichtige Argumente rund um die „Rosa-Frage“ dargelegt sehe und weil ich

Im Rosarausch

Aus unserer Ausgabe spielen (Juni, Juli und August 2015) habe ich den Text Im Rosarausch von Cornelia für unsere golden-Ausgabe ausgewählt. Ganz einfach, weil ich in dem Text viele wichtige Argumente rund um die „Rosa-Frage“ dargelegt sehe und weil ich

Feministisch schwanger = widerständig schwanger?!

Ich habe die Freude, die Texte für die umstandslos „golden“ Ausgabe im September auszuwählen und möchte mit „feministische schwanger = widerständig schwanger“ von Emma Goldbitch beginnen. Der Text erschien erstmals in der Ausgabe „widerständig“ im Oktober 2016. Er ist mir

Feministisch schwanger = widerständig schwanger?!

Ich habe die Freude, die Texte für die umstandslos „golden“ Ausgabe im September auszuwählen und möchte mit „feministische schwanger = widerständig schwanger“ von Emma Goldbitch beginnen. Der Text erschien erstmals in der Ausgabe „widerständig“ im Oktober 2016. Er ist mir

Editorial: golden.

Liebe Leser_innen, umstandslos gibt es mittlerweile im vierten Jahr und wir möchten an dieser Stelle eine kleine Zäsur setzen. Wir brauchen Zeit und Luft zum Nachdenken: Welche Ziele verfolgen wir eigentlich? Sind wir mit der inhaltlichen Ausrichtung zufrieden? Können wir

Editorial: golden.

Liebe Leser_innen, umstandslos gibt es mittlerweile im vierten Jahr und wir möchten an dieser Stelle eine kleine Zäsur setzen. Wir brauchen Zeit und Luft zum Nachdenken: Welche Ziele verfolgen wir eigentlich? Sind wir mit der inhaltlichen Ausrichtung zufrieden? Können wir