Editorial: rituale.

Sie strukturieren unseren oft chaotischen Alltag und geben den Jahren einen sich stets wiederholenden Rhythmus. Manchmal werden sie uns aufgezwungen und engen uns sosehr ein, dass wir uns die Frage stellen: Brauchen wir sie überhaupt? Diese Rituale? Und wie gehen wir mit Ritualen um, die nicht unsere eigenen sind oder die wir immer schon als unnötig empfanden?

Unsere Autor*innen widmen sich in ihren Beiträgen ganz unterschiedlichen Arten von Ritualen aus verschiedenen Blickwinkeln.

Eva wird uns von ihren Betrachtungen der religiösen Rituale der Menschen in ihrem Umfeld berichten. Dabei wird sie unter anderem auch der Frage nachgehen, wie eins damit umgeht, wenn religiöse Rituale für Freund*innen sehr wichtig sind, während eins selbst Atheist*in ist.

„Welche Rituale gibt es in eurer Familie?“ Diese Frage haben wir in den sozialen Netzwerken gestellt. Connie wird die Antworten unserer Leser*innen für uns zusammenfassen. Wer noch etwas beisteuern möchte, ist herzlich dazu eingeladen! Ihr erreicht uns wie gewohnt hier in den Kommentaren, per Mail, auf Facebook oder Twitter.

Unter dem Titel „Ich mach’ mir die Welt wie sie mir gefällt“ wird Lisa darüber schreiben, wie befreiend es sein kann, gesellschaftlich konstruierte Rituale – wie bestimmte Feste, religiöse Anlässe etc. – aufzubrechen und sich die Freiheit zu nehmen, selbst zu definieren, was und wie mensch feiern und leben möchte.

Für Martina hatten Rituale lange die Einsamkeit und Bedrohlichkeit, die sie glaubt an ihren Eltern wahrgenommen zu haben. Wie sich Rituale mit ihren eigenen Kindern entwickelten und was sie heute für sie bedeuten wird Martina uns im ersten Beitrag im Mai schildern.

Über strikte Tagesabläufe als Alleinerziehende und die fehlende Kraft für Dinge, die gut tun und neue Energie geben könnten, wird Frau Naijn in ihrem Beitrag schreiben.

Tägliches Fernsehen als Ritual oder einfach eine schlechte Angewohnheit? Diese Frage drängt sich Anna Lisa auf und während sie noch versucht dieses Ritual loszuwerden, fängt sie doch an, es ein bisschen als Teil des Alltags als Alleinerziehende zu sehen.

Und zu guter Letzt wird Catherine uns einen Überblick über Bücher zum Thema Rituale mit Kindern geben.

Wir freuen uns auf die Gedanken, Meinungen, Gefühle und Ideen unserer Autor*innen und sind genauso gespannt, was unsere Leser*innen zum Thema der kommenden Ausgabe zu sagen haben!

Damit wünschen wir euch wunderbar warme Frühlingstage und führen auch in den nächsten zwei Monaten das weiter, was für uns bereits zu einem Ritual geworden ist: Freitags immer umstandslos.

Anna Lisa, Antonia, Catherine und Cornelia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: