Alleinerziehen nicht ganz allein – Unterstützungsnetzwerk gründen!

Elternativ

Kathi ist alleineinerziehend und lebt mit ihrem dreijährigen Kind in Wien. Sie hat genug von der oft schwer zu tragenden Mehrbelastung und möchte den zermürbenden Strukturen ein Solidaritätsmodell in Form eines Elternnetzwerkes entgegensetzen. Am 17.10. gibt es in Wien ein erstes Treffen für interessierte Eltern.
Liebe Alleinerziehende, liebe Eltern mit Kindern,
mir reicht es, mich mit meinem dreijährigen Kind alleine durchs Leben zu strudeln. Dem Stress und der oft schwer zu tragenden Mehrbelastung, der ich und andere Alleinerziehende in besonderem Maße, aber auch andere Eltern mit Kindern ausgesetzt sind, möchte ich ein Solidaritätsmodell entgegensetzen.
Ich möchte eine Gruppe von Eltern vernetzen, die sich gerne im Alltag bei der Kinderbetreuung gegenseitig unterstützen möchte z.B. beim Abholen vom Kindergarten, etwaigen Freizeitaktivitäten, Nachmittagsbetreuung, etc. Abgesehen von praktischer Hilfe und Unterstützung ist mir aber auch der Erfahrungsaustausch mit anderen feministischen Eltern wichtig. Deshalb würde ich zweiwöchentliche offene Treffen vorschlagen, die dazu genützt werden können Unterstützungsnetzwerke zu knüpfen und sich auszutauschen.
Da ich selbst im 17. Bezirk wohne, würde ich mich freuen andere Alleinerziehende oder Eltern mit Kindern, die zwecks praktischer Unmsetzung in der Nähe (angrenzende Bezirke) wohnen, kennenzulernen.
Ein erstes Treffen findet am Samstag, den 17. Oktober um 11:00 im Lokal Wetter Cucina www.wettercucina.at am Yppenplatz statt, weil es dort eine Kinderspielecke gibt. Bitte meldet euch vorher bei mir unter katharina.langer09@gmail.com, wenn ihr kommen wollt, damit wir genügend Platz haben.
Ich freue mich sehr!
Kathi
 
erschienen in Gespenster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.