Kuchenresteverwertung: Granatsplitter

von Ina

Granatsplitter gehören fest zu meinen Kindheitserinnerungen. Wie sie hergestellt werden, weiß ich allerdings erst seid ein paar Monaten. Sie bestehen zum größten Teil aus altbackenem Teig. Ursprünglich wurden so die bei der Tortenherstellung übriggebliebenen Biskuitteigabschnitte verarbeitet. Ich verarbeite die Reste von Rührkuchen, die hier unerklärlicherweise immer zurückbleiben. Das Rezept entspricht etwa einen viertel Topfkuchen. Geeignet sind quasi alle Rühr- und Biskuitkuchen. Nicht jedoch Mürb- oder Obstkuchen. Auch gemahlene Kekse lassen sich unter den Teig heben. Damit das Rezept möglichst einfach bleibt verwende ich „echte“ (mein Kochbuch nennt die so) Buttercreme die nur aus einem Teil Butter und einem Teil Puderzucker besteht. Wenn der Ausgangskuchen schon sehr süß ist, kann auch weniger Zucker (1:2) verwendet werden. Mensch kann alternativ auch eine Buttercreme mit Puddingpulver oder der aus der Tüte herstellen. Das ist dann etwas aufwendiger.

Zutaten:

250 g getrockneter Kuchen

60 g Puderzucker

60 g weiche Butter (oder vegane Margarine)

1 EL Apfelsaft oder Rum

6-9 Keksböden oder Backoblaten

Zartbitterkuchenglasur oder Blockschokolade

1.zutaten

Werkzeuge:

Schüssel, Rührgerät, Waage, Gabel, Teller, Wasserbad, Pinsel, Kühlschrank

2.werkzeug

Rezept:

Übriggebliebenen Kuchen in Scheiben schneiden und 1-2 Tage trocknen lassen.

Wenn der Kuchen ganz durchgetrocknet ist, mit der Küchenreibe klein reiben, einige größere Stückchen sind okay.

3.kuchenreiben

Kuchenreste abwiegen und Buttercreme im Verhältniss 2 zu 1 herstellen. Also zum Beispiel 250g Kuchen zu 120 g Buttercreme. Butter mit dem schaumig rühren und dann Puderzucker zugeben. Rühren bis eine gleichmäßige Creme entsteht.

4.buttercreme

Die Kuchenkrümel zur Buttercreme geben und auf niedriger Stufe verrühren. Einen Esslöffel Apfelsaft oder Rum zugeben. Rühren bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

5.teigmixen

Masse auf die Keksböden oder Backoblaten geben und mit der Gabel zu kleinen Bergen schichten. (Profis machen dies mit dem Spritzbeutel) und möglichst glatt streichen.

6.aufschichten

Mindestens für 2 Stunden kühlen.
Anschließend die Kuchenglasur/Blockschokolade im Wasserbad schmelzen . Wenn die Schokolade geschmolzen ist mit einem Backpinsel auf den Granatsplittern verteilen.

7.schokoladeschmelzen8.splitterüberziehen

Trocknen lassen. Fertig.

Am besten schmecken die Granatsplitter, wenn sie dann noch ein paar Stunden an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank damit sie schön matschig werden) durchziehen können.

9. fertig

Advertisements

5 Kommentare

  1. Pingback: ich woanders | unsichtbares

  2. frausiebensachen

    resteverwertung ist super, aber der name ist sehr…äh, daneben.

  3. berit

    Am genialsten find ich die kleine Hand, die nach dem Keks greift 😀

  4. Hein Dös

    frausiebensachen……….sonst haben Sie keine Probleme ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: